„Das Theater ist eine Kunst wie das Kriegeführen und ein Glücksspiel wie das Roulette; niemand weiß von vorherein, wie es ausgehen wird. Nicht nur bei der Premiere, sondern Abend für Abend ist es das reinste Wunder, dass überhaupt gespielt wird… Ein Theaterstück entsteht nämlich nicht durch die einfache Umsetzung eines Plans, sondern durch die ununter-brochene Überwindung unzähliger und unvorhergesehener Hindernisse.“

 

Karel Capek (1890-1938)  gilt als einer der wichtigsten Autoren der tschechischen Literatur des 20. Jahrhunderts. In seinen utopischen Romanen warnt er vor kommenden Katastrophen.  Er verfasste Detektivgeschichten, Märchen und Schauspiele. In seiner Arbeit als Theaterautor sammelte er viele Erfahrungen mit dem Theater seiner Zeit und verdichtete diese in seiner kleinen humoristischen Lehrschrift „Wie ein Theaterstück entsteht“. Mit Witz und Lust an dramatischer Zuspitzung lässt er uns hinter die Kulissen blicken.

 

 

Termine:   Freitag,      5.4.2019     um 19:30 Uhr

                         Montag,    22.4.2019   um 16:00 Uhr

                         Freitag,      24.5.2019   um 19:30 Uhr

 

 

 

 

 

Des Teufels drei goldene Haare

 

ein Märchen für Kinder und Erwachsene

 

 Es spielen „Die Bühnenlichter“

die Theatergruppe des Kulturvereins Feldberger Land e.V.

 

 

Hans hat kein Geld, aber eine glückliche Seele. Er verliebt sich in die Prinzessin und sie in ihn, aber der König hat andere Pläne mit seiner einzigen Tochter. Deshalb schickt er den Hans in die Hölle, wo er drei goldene Haare vom Teufel erbeuten soll. Wird Hans diesen mörderischen Plan des habgierigen Königs überstehen? Kann er seine glückliche Seele vor dem Teufel retten und wird er die Prinzessin bald wieder in seine Arme schließen? Wie bei allen Märchen sind die Grenzen zum wirklichen Leben fließend. Jeder kennt machthungrige Könige und eitle Teufel. Doch was macht einen Menschen glücklich?

 

 

                                                                                            Termine:    Freitag, 15.3.2019            18:00 Uhr

                                                                                                                     Mittwoch, 10.4.2019      10:00 Uhr

                                                                                                                     Sonntag, 14.4.2019         16:00 Uhr

                                                                                                                     Samstag, 4.5.2019           18:00 Uhr

 

 

 

 

 

Der Spielmeister

Das Nibelungenlied in musikalisch-szenischen Bildern

von und mit Volkmar Förster

 

Volkmar Förster, der bei uns schon mehrere Ausstellungen präsentiert hat, hat einen Zyklus von Radierungen zum Nibelungenlied geschaffen. Sie waren im vorigen Sommer auch bei uns ausgestellt. Zur Eröffnung gab es damals die musikalisch-szenische Aufführung „Der Spielmeister“. Die werden wir im April noch einmal zeigen. In 20 Bildprojektionen und einigen Schattenspielsequenzen erzählt Volkmar Förster das Nibelungenlied beginnend mit Kriemhilds Traum, über ihre Begegnung mit Siegfried, der Doppelhochzeit von Kriemhild mit Siegfried und Brünhild mit Gunther, Siegfrieds Verrat und Tod bis zur finalen Rache Kriemhilds am Geschlecht der Burgunden. Unterstützt wird er dabei von Sylvia Bretschneider.

 

Freitag, 26.04.2019 um 19:30 Uhr

Der 1986 in Berlin geborene Sänger und Liedermacher Tobias Thiele veröffentlichte im September 2016 sein Debütalbum „Unerhört“ und erhielt dafür 2017 den Förderpreis der Lieder-bestenliste. Mit Unterstützung der Peter Rohland Stiftung nahm er sein neues Album „Alles kann anders sein“ auf der Burg Waldeck auf. Während seines Aufenthaltes gewann er im September 2017 beim Peter-Rohland-Singewettstreit den ersten Preis in der Kategorie „Sologesang“.

 

„Jeder Liedermacher pflegt seinen Grundton. Der von Tobias Thiele ist anfeuernd, ermutigend… Seine neue Platte bietet fein ziselierte Songs über lustvolle Feiern, verlorene Liebe, Träume und Ziele.“ (Claudia Schuller, Melodie und Rhythmus 01/2019)

 

Das Publikum des LuzinTheaters konnte Tobias Thiele bereits als Musiker in unserem Stück „Bezahlt wird nicht!“ erleben. Nun stellt er sein neues Album und auch Lieder des vorherigen in unserem Theater vor.

 

 Samstag, 11.05.2019 um 19:30 Uhr

 

Bärbel Röhl arbeitete als Schauspielerin am Staatstheater Schwerin, in Berlin, an vielen anderen deutschen Bühnen und im Fernsehen. Sie spielte und sang im Musical „Sister Act“ die Mutter Oberin und die Schwester Mary Lazarus unter anderem in Berlin.

 

 Lilly Passion ist ein Memorial- Stück zu Ehren der französischen Grande Dame de la Chanson, BARBARA. In Frankreich war sie ebenso beliebt wie Edith Piaf oder Jaques Brel.Die 1997 verstorbene Komponistin, Textdichterin und Sängerin wird durch uns wieder lebendig:

Eine Frau, deren größte Liebesgeschichte die mit ihrem Publikum war.

Eine Frau, deren Lied „Göttingen“ 1963 die damals noch bestehenden deutsch- französischen Barrieren einfach ignorierte.

Eine Frau, deren pralles, mutiges Leben etwas für die Versöhnung getan hat, nicht für’s Vergessen.

Eine Frau, die fast 250 Lieder hinterlassen hat, die von Liebe und dem Leben erzählen.

 

Samstag, 01.06.2019 um 19:30 Uhr

 

Johann Wolfgang von Goethe

 

Reineke Fuchs

 

Eine Fabel in Zwölf Gesängen

 

Reineke, der schlaue Fuchs, hat sich mit seinen blutigen Streichen bei vielen Tieren unbeliebt gemacht. Schließlich soll er am Hofe des Königs vor Gericht gestellt werden. Ist er klug genug, auch hier seinen Gegenüber genau an der schwächsten Stelle zu packen und sich auf diese Weise wieder einmal Vorteile zu verschaffen? Mit großer Lust an der Sprache und viel bissigem Humor schuf Goethe ein immer noch hochaktuelles Werk, das die Politik der Mächtigen auf’s Korn nimmt.

 Schauspielerin Sylvia Bretschneider spielt Reineke Fuchs und mehr als ein Dutzend weitere Rollen im rasanten Wechsel.

     Termine :  Sonntag, 09.06.2019 um 19:30 Uhr                                                   Regie führte Alejandro Quintana.

                             Sonntag, 16.06.2019 um 16:00 Uhr

                             Donnerstag, 11.07.2019 um 19:30 Uhr

                             Donnerstag, 18.07.2019 um 19:30 Uhr

 

 

 

 

Dario Fo

Bezahlt wird nicht!

Es spielen Susan Ihlenfeld und Sylvia Bretschneider

Musik: Tobias Thiele

Regie: Alejandro Quintana

Bühne Stephen Crane

Antonia und ihre Freundin Margherita, zwei italienische Arbeiterfrauen, wissen nicht mehr, wie sie mit dem wenigen Geld, das ihnen zur Verfügung steht, ihren Alltag bewältigen sollen. Die Preise für Strom und Gas und die Miete sind gestiegen und nun werden auch noch die Nahrungsmittel immer teurer. Da kommt ein Aufruhr im nächsten Supermarkt mit anschließender Plünderung den beiden ganz gelegen. Nur, wo sollen sie hin mit den vielen Lebensmitteln, die sie abgestaubt haben? Ihre Männer halten sich streng an Gesetz und Ehre und würden lieber verhungern als zu stehlen. Noch dazu beginnt die Polizei, alle Wohnungen des Viertels zu durchsuchen. Ein atemloser Strudel von absurden Verwicklungen beginnt, in

                                                                                                                                                                                                                     Foto: Michael Schill          dessenZentrum Antonia und Margherita versuchen, es allen Recht zu machen und selbst nicht zu kurz zu kommen. Dieses Stück ist eine Koproduktion mit dem Theater tri-bühne in Stuttgart, wo wir es ebenfalls spielen.

 

 

Termine:  Donnerstag, 25.07.2019 um 19:30 Uhr

                       Samstag, 03.08.2019 um 19:30 Uhr

                       Donnerstag, 08.08.2019 um 19:30 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ausstellung "Des Teufels drei goldene Haare" 

Malerei und Collagen zum Märchen - von Volkmar Förster ist zu unseren Vorstellungen zu besichtigen.